"changing horizons"

  • bewegter wind - Internationales Windkunstfestival

    mit Kunstwettbewerb, Landschaftsausstellung und Rahmenprogramm:

    „changing horizons“
    Ausschreibung des 8. Internationalen Kunstwettbewerbs „bewegter wind“

    bw16 changing horizons1 mLogobw kl

    Das Unsichtbare sichtbar machen“ ist Aufgabe und Herausforderung zu dem Naturphänomen und zu der Metapher Wind. Der Ausschreibungstext läßt ahnen wie vielfältig die Assoziationen zum Thema "changing horizons" sein können: Bewegung in Landschaft. Sich ändernde Gesichtskreise. Perspektiven. Einblicke. Utopien. Grenzenloser Wind. Erneuerung. Standortwechsel.
    Die Preisgelder betragen 6.000 €. Bewerbungsschluß für den Ideenwettbewerb ist der 29. März 2016. Die Ausschreibung kann unter www.bewegter-wind.de/downloads heruntergeladen werden. Die Landschaftsausstellung findet vom 14.-28. August 2016 statt.

    Kunst interagiert in Nordhessen mit Wind und Wetter: „bewegter wind“ inszeniert Windkunst in dieser vielseitigen Landschaft. Täler, Höhen, Stadtlandschaften bilden Hintergrund, Bezugs- und manchmal Kontrapunkt für die Landschaftsausstellung im „Windkunstland“ Nordhessen. Das Windkunstfestival findet alle zwei Jahre an wechselnden 3-5 Orten in der Region statt. „bewegter wind“ ist Landschaftsausstellung mit Kunstwettbewerb, Rahmenprogramm, Künstlertreffen, Kulturaustausch, Ausstellungsführungen und Kinderprogramm.

    Seit 2004 wurden 7 Kunstwettbewerbe international ausgeschrieben und durchgeführt. Windobjekte, Installationen, Performances und Videos versprechen Kunst- und Naturerlebnisse in besonderen Landschaftssituationen. Bisher wurden 475 Kunstwerke von 384 Künstlerinnen und Künstler aus 37 Ländern an 23 Orten in der Region ausgestellt.

    Was macht die Faszination Wind aus?
    Global, nicht sichtbar, in jeder Bewegung wahrnehmbar, still bis brüllend laut, meteorologisch bis mythologisch. Wind ist das einzige Element, das nicht sichtbar ist und erst durch die Beziehung zu den anderen Elementen wahrgenommen wird. Er ist Naturphänomen und Symbol für Geist. Rund um den Globus findet sich die Ambivalenz seiner Eigenschaften: säuselnd und stürmisch, heulend und wispernd, wild und sanft, kommunikativ und zentriert. Jede Landschaft ist durch ihn geprägt, jede Kultur ist von ihm beeinflusst. Vielfältige Aspekte eines unsichtbaren Phänomens beschäftigen Künstlerinnen und Künstler weltweit.

    Kurzdarstellung des Projekts

    Windkunst in Landschaft kann in Nordhessen eine erfolgreiche Vorgeschichte aufweisen. Ziel des Vereins „bewegter wind“ ist es, das Ungreifbare des Windes und seine Metaphern darzustellen. Das Verbindende des Ungreifbaren, Wahrnehmung und Rolle von Kunst/Natur/Landschaft unter globalen und interkulturellen Aspekten werden thematisiert. Austausch und Kooperationen zum Thema Windkunst werden gefördert.
    Rahmenprogramm und Kunstvermittlungsangebote bringen das Thema Ausstellungsbesuchern, Einheimischen, Natur- und Sporttouristen und Kindern näher.
    Das Ziel ist die nachhaltige Förderung der Windkunst und deren interkultureller Geist.

  • {slider 8. bewegter wind - Windkunstfestival in Nordhessen |noscroll}

  • moved wind – international wind art festival
    including art competition, exhibition and framework programme
    „changing horizons“
    Call for proposals for the 8th international art competition „moved wind“
    bw16 changing horizons1 mLogobw kl
    „To make the invisible visible“ is a task and a challenge when looking at wind, a natural phenomenon as well as a metaphor.
    The call for proposal allows for varied anticipations regarding associations with the subject: movement within landscapes.  Changing personal horizons and kens. Perspectives. Insights. Utopias. Boundless wind.Renewal. Relocation.
    A total of 6,000 Euro prize money is awarded. Deadline for applications for the “ideas competition” is 29.3.2016. The call for proposal can be downloaded fromwww.bewegter-wind.de/downloads . The exhibition in the landscapes will take place from 14.-28. August 2016 in Northern Hesse, Germany.
    Here art interacts with wind and weather: „moved wind“ stages wind art in these diverse landscapes. Valleys, peaks, cityscapes form background, reference and sometimes counterpoint to the exhibition in the “wind art land” of Northern Hesse.
    The wind art festival takes place every two years at three to five different locations in the region. “moved wind” is a landscape exhibition which includes an art competition, frame programme, artists’ gatherings, cultural exchange, guided tours of the exhibition and a children’s’ programme.
    Since 2004 seven art competitions were announced internationally and held in our region. Wind objects, installations, performances and videos promise art- and nature- experiences in remarkable landscapes. Up to now, 475 art works by 384 artists from 37 countries were exhibited in 23 locations in the region.
    What is the fascination of “wind”?
    Global, invisible, perceptible in every movement, quiet or roaringly loud, meteorological and mythological. Wind is the only element which is not visible and is only perceived through its relationship to the other elements.
    Wind is a natural phenomenon and a symbol of spirit. Around the globe there is the ambivalence of its features: whispering and stormy, howling and rustling, wild and tame, hot and cold, communicative and centered. Each landscape is shaped by wind, every culture has been influenced by wind. Various aspects of an invisible phenomenon occupy artists worldwide.
    A short overview of the project
    Wind art in landscapes in Northern Hesse has a successful history. The aim of the association “moved wind” is to show the intangible of wind and all its metaphors. Here, the unifying element of the intangible, the role and perception of art/nature/landscape are examined under the  global and inter-cultural aspects of one topic.
    Exchange and co-operation regarding „wind art“ will be promoted. The frame programme as well as an art education programme will create awareness regarding wind art among visitors, locals, nature and sports tourists and children.
    The aim is to create sustainable promotion of wind art as well as its intercultural spirit.