Talking Horns "Neues aus dem Bläserwald"

Sonntag, 21. August 2016, um 17:00 Uhr

Carlsbahntunnel bei Trendelburg-Deisel

 

Zu einem ganz besonderen Konzert wird am Sonntag,den 21.8. 16 in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Kassel und der Stadt Trendelburg in den Carlsbahntunnel eingeladen.

Ein Wandelkonzert der besonderen Art mit einer Band, die auf geniale Weise in der Lage ist Räume mit Klang erfahrbar zu machen. Sie locken mit Spielfreude und Klangexperimenten vom Nordportal in den Tunnel und erzählen später am Südportal Neues aus dem Bläserwald.

Hessens ältester Bahntunnel ist für solche Entdeckerkonzerte ein spannender Ort.

Fernweh weckt die Musik der Talking Horns. Denn die musikalischen Schwergewichte für außergewöhnliche Klang-Reisen verlassen oft das weitläufige Gelände des Jazz und bummeln gerne auf dem Basar der Weltmusik. Ihre spielerischen Szenen- und Instrumentenwechsel sind ein voll beladener Zug durch alle Körperchakren. Angetrieben von einer Herde zahlreicher Blech- und Holzblasinstrumente schlagen sie sich in die Presche. Dieser Treck Richtung Soundprärie vermittelt den Eindruck, dass da nicht nur ein Vierergespann, sondern eine ganze Big Band unterwegs ist.

Der instrumentale “Fuhrpark” der Band besteht aus schwerstem Gerät: Bassposaune, Baritonsaxophon, Tuba und Sousaphon für tiefes, grooviges Gelände. Posaune, Alt- , Sopran- und Tenorsaxophon navigieren in entlegene Täler, wo die luftige Bassklarinette und das geschmeidige Euphonium für weitere klangliche Bereicherung sorgen. Hier und da entdeckt man eine flinke Flöte, gefolgt von einer eleganten Basstrompete. Aus Kalebassen, Trommeln und „Funny Instruments“, die zwischen Madagaskar, Sri Lanka und diversen Flohmärkten im Reisegepäck gelandet sind, fließen eigentümlich rollende exotische Rhythmen.

Im Uptempo werden Sequenzen eines Balkan-Thrillers angeschoben und können im allernächsten Moment mit elegischen Passagen wechseln, die wiederum in eine melodische Karawane der afrikanischen Steppe mit arabesken oder fernöstlicher Tonfarben münden. Einmal in Fahrt mutiert der Klangwagen vom fliegenden Sound-Teppich zu einem funky Raumschiff mit körperbetonten Rhythmen. Die Anzahl der Koordinaten ist verblüffend. 

Als amüsanter Trip durch die gesamte Jazzliteratur mit neugieriger Spielfreude stossen die Talking Horns auf hohem technischen und musikalischen Niveau zu ohrwurmbesiedelten Ufern. Die kadeiloskopisch in alle Himmelsrichtungen gestreckten Stücke erinneren bisweilen an ausgefeilte tonale Wanderung klassischer Streichquartette. Mit einer gehörigen Portion - im Jazz leider selten gewordener Selbstironie - bleiben sie ihrer Spur treu und verirren sich nicht in lähmender Kopflastigkeit. 

Eine akustische Reise, die überall beginnen kann. Wieder heimgekommen wird man das Gefühl nicht los, die halbe Welt bereist zu haben.

bw16-Talking_Horns_1.jpg